Alle, I Coaching & Seminare

Workshop: Design Check

Zum einen erhalten die Teilnehmer neutrale und konstruktive Rückmeldung auf die Frage „Wie gut ist mein Flyer“ bezogen auf Wirkung, Design, Texte und ersten Eindruck. Das erfolgt im Rahmen einer Feedbackrunde der Teilnehmer untereinander. Anschließend finde eine Einführung in fachliche Kriterien aus dem Design und Anwendungsbeispiele statt. Diese gibt einen ausführlichen Einblick in die Perspektive von Grafikern auf den Flyer. Ergebnis: eine klare Meinung zum eigenen Flyer inklusive Verbesserungsvorschlägen und Highlights.

Feedback zum eigenen Flyer auf Augenhöhe: konstruktiv und ehrlich

Feedback zum eigenen Flyer auf Augenhöhe: konstruktiv und ehrlich

Eckdaten

Termin: Montag, 28. August 2017 von 14:30 – 18:30 Uhr
Veranstaltungsort: Büro zweites frühstück, Humboldtplatz 18, Rheine
Referentin: Nina Eckhardt, Marketingexpertin, Inhaberin und Gründerin der Marketingagentur zweites frühstück (www.zweites-fruehstueck.de)
Kosten: Die Teilnahme an den Workshops kostet 79,00€ netto, wobei die Teilnehmerzahl auf 5 Personen/ Termin begrenzt ist, so dass eine gute Lernatmosphäre herrscht und die Teilnehmer ihre Praxisfragen einbringen können. Wir stellen Getränke und etwas zu Knabbern bereit.
Anmeldung: Per E-Mail an info@ui-rheine.de

Zusätzliche Infos hier: http://ui-rheine.de/2017/05/02/wie-gut-ist-mein-flyer-design-check/

Ehrliche, konstruktive Rückmeldung zum Eindruck

Jeder Teilnehmer bewertet die Flyer der anderen

Jeder Teilnehmer bewertet die Flyer der anderen

Die Wahl, als Thema des Seminars „Wie gut ist mein Flyer?“ zu wählen, ist nicht schwer gefallen, denn die Frage begegnet uns hier oft.

Wie gelingt es, die Rückmeldung differenziert und konstruktiv zu gestalten? Das Vorgehen ist ganz leicht: eine Liste von Ansprüchen an Flyer/ Broschüren lässt sich recht leicht erstellen, wenn man vom Zweck ausgeht, den diese erfüllen sollen. Wenn man im Weiteren unbeteiligte Netzwerkfreunde bittet, eine Note über die die Erfüllung dieser Kriterien zu geben, so erhält man eine weitgehend um „subjektiven Geschmack“ bereinigte Rückmeldung.

Ziel: konstruktive Rückmeldung aus dem Netzwerk

Das ist, was wir beim Seminar machen werden: Anhand der Kriterien und unter Anleitung bewerten die Teilnehmer gegenseitig Wirkung, Design, Texte und ersten Eindruck unserer Image- und Produktflyer. Jeder erhält wertvolle Rückmeldung und gute Verbesserungsvorschläge. Dasselbe Thema gab es schon im letzten Jahr und da ist es sehr gut angekommen, weil konstruktive, ehrliche Rückmeldung zu den eigenen Unterlagen wertvoll ist und man selten Gelegenheit hat, sie von Leuten zu hören, die wirklich neutral sind.

Referentin Nina Eckhardt erklärt die Sicht der Designer auf Flyer

  1. Erster Eindruck: Wenn Drucksachen mich auf den ersten Blick nicht ansprechen, greife ich nicht zu und schaue sie mir genauer an. Der erste Eindruck ist also sehr erfolgskritisch dafür, dass die Broschüre, der Flyer, der Produktkatalog seine Leser erreicht.
  2. Design/ Aussehen: Das Design bildet den Rahmen für Text, die Bilder und alle Informationen über das Unternehmen. Es kann den Blick lenken, Inhalte gliedern und Emotionen wecken. Nur wenn ich ein „gutes Gefühl“ habe, werde ich zum Hörer greifen und die Nummer auf dem Flyer, der Broschüre wählen.
  3. Zweckmäßigkeit: Alle Schönheit der Gestaltung, des Textes und der Bilder wird nicht helfen, wenn dem Leser der Zweck des Werbemittels nicht deutlich ist: will das Unternehmen mir seine Produkte vorstellen, auf eine Aktion aufmerksam machen , informieren… warum eigentlich ist die Broschüre/ der Flyer gedruckt worden? Das sollte erkennbar sein.
  4. Verständlichkeit/ Informationswert: Wieviele Informationen gehören in den Flyer? Was muss der Interessent mindestens wissen, damit er den nächsten Schritt tut und Kontakt aufnimmt? Genug Informationen liefern aber auch nicht überfordern oder den Leser 100% informiert zurücklassen, das ist die Kunst. Denn wer 100% informiert ist, braucht Ihre Leistungen und Produkte vielleicht gar nicht mehr.
  5. Eyecatching-Effekt: Hier kommen wir schon in die Profi-Liga, denn Eyecatching ist, was einen von der Masse abhebt. Der Flyer/ die Broschüre kann solide gearbeitet sein, gute Informationen bieten und dennoch im Mittelmaß versinken ohne Eyecatching-Effekte.
  6. Ausrichtung auf den Kunden: Wer ist die Zielgruppe und wird sie in einer Sprache und Informationsdichte angesprochen, die passende und zielgerichtet ist? Weder sollte man seine Kunden für dumm verkaufen, noch mit überflüssigem Fachwissen überfordern… gar nicht so einfach wie es sich anhört.
  7. Handlungsaufforderung: Der Flyer/ die Broschüre ist oft der erste Kontakt auf dem Weg zum Kunden – dessen sollte man sich bewusst sein und es dem Leser einfach machen, den nächsten Schritt zu gehen. Kontaktinformationen, Schnupperangebote, kostenlose Kennenlerngespräche… was auch immer zu ihnen passt. Es sollte deutlich sein, wie der Kunde den nächsten Schritt auf Ihr Unternehmen zu gehen kann.

 

Weitere Fragen oder Interesse am Thema?

Wir freuen uns über jeden Anruf zum Thema, melden Sie sich einfach unter: 05971-164 9231
oder sichern Sie sich einen Platz im Workshop durch eine E-Mail an info@ui-rheine.de